Im Leben sollte jeder von uns zu Veränderungen stehen und diese zulassen. Es gibt Trends, die für außergewöhnliche Momente sorgen. Einige Accessoires sind nicht nur schmückendes Beiwerk, sondern ziehen außerdem sämtliche Blicke auf sich. Die junge Generation beschäftigt sich voller Enthusiasmus mit angesagten Stilrichtungen. Selbst viele Erwachsene möchten sich das eine oder andere Highlight nicht entgehen lassen. Deshalb werden immer mehr Interessenten für Zahnschmuck gezählt. Früher wäre dieses Schmuckelement vielleicht mit Abneigung betrachtet worden oder als Unsinn abgetan. Die Zeiten haben sich geändert und somit auch die persönliche Einstellung.

Mittlerweile gehen die Menschen offen und fasziniert an etliche Neuheiten heran. Das verhält sich bei dem Zahnschmuck nicht viel anders. Von allen Seiten kann bestätigt werden, dass der Zahnschmuck nicht nur schick aussieht, sondern sich auf direktem Vormarsch befindet. Darüber hinaus steigt die Begeisterung für Zahnschmuck weiter an und kann sich getrost in die Kette des Bleaching und der Zahnaufhellung einreihen. Gerade das Lachen soll mit diesen edlen Schmucksteinen besonders hervorgehoben und verstärkt werden. Welche Macharten es gibt und wo der Zahnschmuck vorrangig angebracht wird, das möchten wir im nächsten Abschnitt expliziter erläutern.

Zahnschmuck wird immer beliebter

© 123rf.com

Welche Schmuckart gibt es

Vielleicht ist das Thema Zahnschmuck für Sie absolutes Neuland. Kein Problem, wir nehmen uns die Zeit und gehen etwas genauer auf die Schmuckarten ein. Beispielsweise können Sie Ihren Zahn mit Steinchen aus Zirkon ausstatten. In Kennerkreisen wird von sogenannten Twinkles gesprochen. Es handelt sich dabei um eine trendige Mode, die jedoch eine zeitlose Eleganz verspricht. Außerdem können Figuren wie Delfine oder Sternchen in Betracht gezogen werden. Diese Exemplare nennt man Dazzlers. Die Figuren werden aus Metall mit einer Weißgold- oder Goldfarbe gefertigt. Vorrangig entscheiden sich die meisten Patienten für Steinchen. Der Glanz kommt bei diesen Produkten optimal zur Geltung. Zusätzlich werden zahlreiche Farben und Größen angeboten. Das Angebot kann sich daher sehen lassen. Es besteht die Möglichkeit die Verzierung in Eigenregie einzusetzen. Um aber die Schönheit der Zähne nochmals zu unterstreichen, wird geraten, den Zahnarzt des Vertrauens aufzusuchen. Er kennt sich mit dieser Methodik bestens aus und kann bezüglich der Pflege noch weitere wichtige Hinweise mit auf den Weg geben.

Als Anfänger auf diesem Gebiet haben Sie garantiert Fragen zu der gesamten Herangehensweise. Dies ist durchaus verständlich, wenn man sich vorher nie mit Zahnschmuck beschäftigt hat. Eine Menge von Trägern haben sich Gedanken gemacht, ob der Schmuck beim Zähneputzen stört. Ein klares Nein ist die Antwort. Mitunter werden die Zähne noch mehr gereinigt. Schließlich möchte jeder von einem strahlenden Lächeln profitieren. Erst kurz vor der Anbringung wird einem bewusst, dass der Zahnschmuck ein gewisser Fremdkörper ist. Fällt es auf, dass dieses Accessoires an den Zähnen befestigt ist, oder nimmt man das gar nicht wahr? Zu dieser Thematik liegen unterschiedliche Aussagen vor. Es kann sein, dass Sie das Vorhandensein des Zahnschmuckes merken. Fakt ist, dass Sie sich schnell daran gewöhnen.

Ist ein Besuch bei Zahnarzt notwendig?

In unserem Bericht haben wir diesen Aspekt einmal kurz beleuchtet. Generell ist es ratsam, die Befestigung des Zahnschmuckes in einer professionellen Praxis durchführen zu lassen. Zwar können die Artikel im Internet günstig bestellt werden, aber bei der fachgerechten Anbringung sind viele Interessenten mit ihrem Latein am Ende. Es fängt schon mit dem Sekundenkleber an. Welcher Kleber ist für Ihre Zähne geeignet? Gibt es spezifische Mischungen oder können Sie auf die herkömmlichen Produkte vertrauen? Wählen Sie das falsche Fabrikat, kann im schlimmsten Fall der Zahnschmelz angegriffen werden. Damit entsteht eine ideale Grundlage für Bakterien. Es können außerdem Zweifel bei der Verträglichkeit auftreten. Verträgt Ihre Mundschleimhaut diese Substanz? Allein aus diesen Gründen sollten Sie das Projekt einem Profi überlassen. Schließlich möchten Sie nicht einen gesundheitlichen Schaden davon tragen. Darüber hinaus teilt Ihnen der Zahnarzt mit, wie lange der Zahnschmuck hält. In der Regel können Sie von mehreren Jahren ausgehen. Selbst das Entfernen der Verzierung stellt kein Problem dar. Die Praxis verfügt über ein Instrument, die den Zahnschmuck ohne weiteres ablöst. Das restliche Befestigungsmaterial wird einfach wegpoliert. Der Zahn selber wird in keiner Weise geschädigt.

Sie spielen schon länger mit dem Gedanken, Ihr äußeres Erscheinungsbild aufzuwerten? Vielleicht ist ein Zahnschmuck genau das Richtige für Sie. Achten Sie nur darauf, dass die Zahnhygiene einen hohen Stellenwert einnimmt. Wird das Pflegeprogramm vernachlässigt, dann bilden sich unschöne Ränder am Schmuck. Das sieht nicht nur eklig aus, sondern trägt außerdem dazu bei, dass sich Bakterien am Zahn ansiedeln können. Haben sich diese ungebetenen Gäste erst einmal festgesetzt, dann kann dies sogar eine Zahnerkrankung nach sich ziehen. Bei Bedenken und Unklarheiten können Sie vor Ort mit Ihrem Zahnarzt darüber sprechen. Eine Beratung ist auf jeden Fall sinnvoll. Schließlich möchten Sie sich lange an diesem extravaganten Zahnschmuck erfreuen.