Nachdem festgestellt wurde, dass Ihre Zähne mit Karies befallen sind, muss der Schaden häufig besonders schnell behoben werden, da Ihre Zähne sonst noch stärker geschädigt werden. Viele Menschen haben Probleme aus der Vielzahl der Zahnfüllungen die passende auszuwählen. Nicht nur optische Gesichtspunkte spielen hierbei eine große Rolle, auch die Haltbarkeit, der Preis und die Materialverträglichkeit sind elementar bei der Auswahl von Zahnfüllungen.

Bei Karies wird die harte Substanz Ihrer Zähne zerstört, welche durch das Einwirken von Bakterien geschwächt wurde und sich folglich nicht mehr selbst reparieren kann. Deshalb müssen die Bereiche von kariösen Zähnen entfernt werden und durch eine Füllung ersetzt werden.

Zahnkontrolle

© 123rf.com

Die Materialien für Zahnfüllungen

Gerade in der heutigen Zeit gibt es eine große Materialvielfalt, welche die Auswahl von Zahnfüllungen oftmals erschwert. Eine besonders hochwertige Option Ihre Zähne füllen zu lassen ist ein Kunststoffinlay, welches an Ihre Zahnfarbe angepasst werden kann und eine lange Haltbarkeit besitzt. Bei der Zahnbehandlung wird Ihr Inlay aus Kunststoff der Größe Ihres Lochs angepasst und durch eine spezifische Lampe ausgehärtet und in Ihr Zahnloch eingefügt. Besonders bei größeren Füllungen ist ein Kunststoffinlay eine gute Wahl, da dieses perfekt an unterschiedliche Funktionen angepasst werden kann und einfach zu verarbeiten ist.

Haben Sie ein mittelgroßes oder großes Loch in einem Backenzahn, ist ein Inlay aus Gold die beste Wahl, auch eine Legierung aus dem Edelmetall ist als Alternative hervorragend geeignet. Aufgrund der positiven Erfahrung bei der Anwendung von Gold über viele Jahrzehnte ist das Edelmetall sehr zu empfehlen.

Zahnfüllungen aus Keramik

Die Zahnfüllungen aus Keramik haben im Vergleich zu Gold einen großen Vorteil, denn diese können einfach Ihrer natürlichen Zahnfarbe angepasst werden. Hierdurch behalten Ihre Zähne ein ästhetisches Aussehen und sind bestmöglich geschützt. Nachdem Ihre Keramikfüllung an Ihren Zahn angepasst und eingesetzt wurde, sehen Sie diese nur bei genauem Hinsehen. Aufgrund der hohen Verträglichkeit von Keramik sind Zahnfüllungen aus diesem Stoff sehr beliebt. Außerdem ist bei der Zahnfüllung aus Keramik keine Temperaturempfindlichkeit gegeben. Nachteilig sind jedoch die im Vergleich zu anderen Zahnfüllungen anfallenden Kosten.

Zahnfüllungen aus Gold – die Goldgussfüllung

Zahnfüllung

© 123rf.com

Eine Goldgussfüllung wird präzise auf Ihren geschädigten Zahn abgestimmt. Nachdem Ihr Zahnarzt einen Abdruck Ihres Zahns gewonnen hat, kann dieser den Wachsabdruck dazu nutzen eine Goldgussfüllung anzufertigen. Zahnfüllungen aus dem Edelmetall haben sich viele Jahre bewährt und durch die besonders hohe Langlebigkeit etabliert. Auch die Verträglichkeit von Zahnfüllungen aus Gold ist bekannt. Der einzige Nachteil dieser Art der Zahnfüllung ist die Farbe des Edelmetalls, welche sich deutlich von der Naturfarbe Ihrer Zähne abhebt.

Zahnfüllungen aus Komposite

Die Zahnfüllungen aus Komposite gibt es seit einigen Jahren auf dem Markt und erfreuen sich seitdem immer größerer Beliebtheit. Die Füllungen aus Kunststoff und einer Art Kunstharz werden mit Partikeln aus Keramik optimiert. Durch das schichtweise Anbringen der Zahnfüllungen aus Komposite sind diese belastbarer als klassische Zahnfüllungen und besitzen demnach eine höhere Lebensdauer.

Zahnfüllungen aus Kunststoff

Eine Zahnfüllung aus Kunststoff ist nicht nur besonders belastbar, sondern auch viel preisgünstiger als beispielsweise Keramik oder Goldfüllungen. Im Bereich der Backenzähne sind Kunststofffüllungen für mittelgroße bis kleine Schäden nutzbar. Für den Bereich der Frontzähne ist das Verwenden von Kunststoff ideal, denn gerade kleinere „Löcher“ können mit dem einfach zu dosierenden Material gefüllt werden. Die nebenwirkungsarme Zahnfüllung hält in der Regel acht Jahre und kann danach erneuert werden. Nach der Füllung des Zahns kann es für mehrere Wochen zu einer Aufbiss- und Temperaturempfindlichkeit kommen, welche sich jedoch wieder komplett legt.

Zahnfüllungen aus Amalgam

Die Füllung aus Amalgam ist besonders beliebt, da die Kosten für diese Füllmethode komplett von der Krankenkasse übernommen werden und somit keine Zuzahlungen nötig machen. Haben Sie sich für Amalgam entschieden, können Sie sich auf eine langlebige Füllung freuen, welche eine hohe Kaustabilität besitzt und besonders gut für Ihre Seitenzähne eingesetzt werden kann. Nachdem das Amalgam in Ihren Zahn gefüllt wurde, härtet es dort fünf Minuten aus und schließt den Zahndefekt komplett ab. Ein Nachteil der robusten Füllung ist jedoch der Quecksilberanteil und somit mögliche gesundheitliche Gefahren. Jedoch konnte die Schädlichkeit des Materials bisher noch nicht in Studien belegt werden. Zudem ist die Zahnfüllung aus Amalgam aufgrund der eher dunklen Farbe wenig beliebt. Damit Ihre Amalgamfüllung gut haftet, ist es außerdem von Nöten mehr gesunde Zahnsubstanz zu entfernen, damit Ihre Füllung einen sicheren Sitz hat.

Zahnfüllungen aus Glasionomerzement

Gerade bei Kindern oder als Übergangslösung ist eine Zahnfüllung aus Glasionomerzement besonders beliebt. Auch hierfür werden die Kosten komplett von der Krankenkasse getragen. Ebenso wie bei einer Zahnfüllung aus Amalgam ist es nötig, eine größere Menge an gesunder Zahnsubstanz zu entfernen, um die Haltbarkeit der Füllung zu gewährleisten. Die Haltbarkeit der gut verträglichen Füllung beträgt zwischen drei und fünf Jahren.