Menschen mit schmerzempfindlichen Zähnen wissen, dass spezielle Zahnpasten und Mundspülungen ihren Schmerz in der Regel lindern. Allerdings wissen sie auch, dass es bei einer schwerwiegenden Symptomatik unerlässlich ist, einen Zahnarzt zu konsultieren. Wir von Centrum-Zahnmedizin informieren Sie über schmerzempfindlichen Zähne

Laut Schätzungen leidet circa ein Drittel der Bevölkerung unter sensiblen Zähnen. Im Allgemeinen handelt es sich dabei um ein generalisiertes Problem, so dass üblicherweise nicht nur ein einzelner Zahn schmerzempfindlich ist. Fachlich korrekt spricht man bei schmerzempfindlichen Zähnen von Dentinhypersensibilität (DHS). Charakteristisch für dieses Krankheitsbild ist ein kurzer, leicht ziehender bis stechender Schmerz im Bereich des Zahnbeins, der infolge von taktilen oder thermischen Reizen auftritt.

Besteht Verdacht auf DHS, sollte zur klinischen Diagnose unbedingt ein Zahnarzt aufgesucht werden, denn auch Karies oder Frakturen der Zähne können vergleichbare Schmerzen verursachen.

Ärzte im Gespräch über die Diagnose zur Schmerzempfindlichen ZähnenSchmerzempfindliche Zähne: Die Diagnose von DHS

Während des Beratungsgesprächs erfasst der Zahnarzt zunächst die Krankengeschichte und informiert sich über die Intensität und die Art der Schmerzen ebenso wie über mögliche schmerzauslösende Faktoren, d. h. zum Beispiel die Essgewohnheiten des Patienten. Die klinische Untersuchung selbst erfolgt dann im zweiten Schritt. Um schmerzempfindliche Zähne zu diagnostizieren, wird das Ausschlussverfahren angewendet. Denn nur, wenn sich Differenzialdiagnosen wie beispielsweise Karies oder Zahnfrakturen ausschließen lassen, kann das Vorliegen von DHS angenommen werden.

Leidet ein Patient tatsächlich unter schmerzempfindlichen Zähnen, gilt es, mit ihm die individuellen Ursachen zu erörtern. Nur so können mögliche Risikofaktoren beseitigt und ein Fortschreiten von DHS verhindert werden. Neben einer professionellen Ernährungsberatung erhalten Patienten mit schmerzempfindlichen Zähnen von ihrem Zahnarzt auch umfassende Instruktionen zur Mundhygiene.

 

Worin liegen die Ursachen für schmerzempfindliche Zähne?

Als Hauptursachen für schmerzempfindliche Zähne gelten neben falschen Putztechniken und dem Einsatz abrasiver Zahncremes auch eine übersteigerte Mundhygiene und eine ungünstige Ernährung. Ursachen für schmerzempfindliche Zähne können entsprechend sein:

  • zu viel Druck beim Putzen der Zähne
  • horizontales „Schrubben“ der Zähne
  • das Verwenden abrasiver Zahnpasten
  • die Verwendung zu harter Zahnbürsten
  • eine ungünstige Ernährung

 

Nur wenn diese prädisponierenden Faktoren gestoppt werden, ist ein dauerhafter Therapieerfolg möglich. Liegt allerdings eine schwerwiegende Symptomatik vor, ist es notwendig, die schmerzempfindlichen Zahnbeine mit speziellen Präparaten, Pasten oder Lösungen zu behandeln.

Dabei gelten – natürlich unter Berücksichtigung der Schmerzintensität des jeweiligen Patienten – folgende Empfehlungen:

  • die Kombination von Zahncremes mit speziellen Inhaltsstoffen
  • das Auftragen von Lacken, um die Schmerzempfindlichkeit zu reduzieren
  • Kompositfüllungen mit Dentinbonding-Systemen
Bei schmerzempfindlichen Zähnen sollten Sie weiche Zahnbürsten verwenden

© 123rf.com

Welche Empfehlungen gibt es für DHS-Patienten in Bezug auf die häusliche Mundhygiene?

Menschen mit schmerzempfindlichen Zähnen sollten bei der täglichen Mundhygiene folgende Empfehlungen beachten:

  • das Verwenden einer weichen Zahnbürste oder einer Schallzahnbürste
  • die Verwendung sanfter Zahncremes mit desensibilisierenden Inhaltsstoffen
  • sanfte Putztechniken
  • das Verwenden von Interdentalraumbürsten, die individuell angepasst wurden
  • nicht direkt nach dem Essen die Zähne zu putzen
  • Verzicht auf den Genuss stark säurehaltiger Lebensmittel wie z. B. Limonaden, Fruchtsäfte
  • eine wöchentliche Intensivfluoridierung

Ist eine professionelle Zahnreinigung bei schmerzempfindlichen Zähnen möglich?

Obschon für Patienten mit schmerzempfindlichen Zähnen bereits die tägliche Mundhygiene quälend ist, kann eine professionelle Zahnreinigung durchgeführt werden. Um die Behandlung für den Patienten erträglicher zu machen, erfolgt vor der Zahnreinigung die Applikation desensibilisierender Präparate. Eine weitere Option ist die Gabe von Lokalanästhetika vor Beginn der Behandlung. Zudem wird jeder Zahnarzt bei der Durchführung der Zahnreinigung besonders vorsichtig vorgehen.

Welche Möglichkeiten zur Behandlung schmerzempfindlicher Zähne durch den Zahnarzt gibt es?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um scherzempfindliche Zähne zu behandeln. Freiliegende Zahnhälse können beispielsweise mit dünnflüssigen Kunststoffen versiegelt oder mit Medikamenten behandelt werden. Oftmals ist bereits eine einmalige Behandlung ausreichend. Eine weitere Option sind Zahnhalsfüllungen. So lassen sich ausgehöhlte Zahnhalsbereiche problemlos mit unsichtbaren, kleinen Kunststofffüllungen verschließen. Auf diese Weise werden unangenehme Reize vom Zahnbein ferngehalten. Personen, bei denen die Schmerzempfindlichkeit der Zähne eine Folge von starker Parodontitis und damit einhergehend starkem Zahnfleischschwund ist, leiden zudem unter der Optik. In der Regel haben sich die freiliegenden Zahnhälse dunkel verfärbt, weshalb die Zähne optisch „verlängert“ und ungepflegt wirken. Mithilfe chirurgischer Maßnahmen ist es möglich, das Zahnfleisch zurückzuversetzen. Auf diese Weise entsteht ein ästhetischeres Erscheinungsbild, die Sensibilität der Zähne wird minimiert und die Lebensqualität nimmt zu. Welche Maßnahme im individuellen Fall die sinnvollste ist, sollte während eines Beratungsgesprächs mit dem Zahnarzt geklärt werden.