Unter dem Begriff Prophylaxe, zu Deutsch Vorsorge, wird das Vermeiden von Erkrankungen verstanden. Die Basis für eine langfristige Zahngesundheit wird von jedem Menschen durch die tägliche Zahnpflege zu Hause und eine gesunde Ernährung geschaffen.
Doch auch dann, wenn täglich eine gründliche Zahnpflege erfolgt, entstehen im Laufe der Zeit Zahnbeläge. Diese Beläge sind in der Regel hartnäckig und bakterieller Natur, wodurch sie zum Hauptverursacher von Parodontitis und Karies werden. Entsprechend ist eine professionelle Entfernung der Zahnbeläge – natürlich neben der täglichen Zahnreinigung zu Hause – die wichtigste Prophylaxemaßnahme. Wer gesunde Zähne durch eine umfassende Prophylaxe hat, kann sich einerseits über ein schönes Lächeln freuen und muss sich andererseits nicht um eine vorzeitige Zahnsanierung sorgen. Im Folgenden werden die Grundpfeiler einer guten Prophylaxe vorgestellt.

Prophylaxe durch eine professionelle Zahnreinigung

Prophylaxe durch eine professionelle Zahnreinigung

© 123rf.com

Aktuelle Studien besagen, dass die Kombination aus einer systematischen Zahnpflege zu Hause und einer regelmäßigen professionellen Zahnreinigung ausreichend ist, um die Zahngesundheit zu gewährleisten. Dabei ist es für eine gute Prophylaxe notwendig, neben dem täglichen Zähneputzen zweimal im Jahr eine professionelle Zahnreinigung durchführen zu lassen. Auf diese Weise können Zähne und Zahnfleisch gesund erhalten werden. Natürlich variiert das Zeitintervall für eine Zahnreinigung je nachdem, wie hoch das individuelle Krankheitsrisiko ist.
Im Zuge einer professionellen Zahnreinigung werden die Zähne zuerst gründlich untersucht. Im Anschluss werden die Zahnbeläge von den Oberflächen sowie in den Zahnfleischtaschen und den Zahnzwischenräumen entfernt. Dabei kommen natürlich spezielle Instrumente zu Einsatz. Sollten die Zähne hartnäckige Verfärbungen aufweisen, wird zum Beispiel mit einer Salzkristall-Bestrahlung versucht, das Gebiss zu reinigen. In einem letzten Schritt werden die Zähne mit einer Paste poliert, geglättet und fluoridiert, so dass der Zahnschmelz fester wird. Eine professionelle Zahnreinigung bringt viele Vorteile mit sich. Zu diesen zählen beispielsweise:

  • glatte, saubere Zähne
  • ein erleichtertes Zähneputzen durch glatte Zahnoberflächen
  • ein verringertes Karies- und Parodontoserisiko
  • die Einsparung von Kosten für Zahnreparaturen oder Zahnersatz
  • ein besseres Tast- und Kaugefühl durch gesunde Zähne

Gute Prophylaxe dank gesunder Ernährung

Natürlich ist die Zahngesundheit nicht nur von einer regelmäßigen Zahnpflege, sondern auch von der täglichen Ernährung abhängig. Denn nur, wer sich gesund ernährt, kann sich lange über gesunde Zähne und gesundes Zahnfleisch freuen. Während eines professionellen Beratungsgesprächs mit dem behandelnden Zahnarzt, erfahren Interessierte, wie Zahnschäden durch eine ausgewogene und gesunde Ernährung vorgebeugt werden kann. Jeder gute Zahnarzt, bietet eine Beratung zu diesem Thema an.
Fakt ist: Bestimmte Lebensmittel schädigen die Zähne. Dies ist nicht neu und die meisten Menschen wissen, dass Zucker die Zahngesundheit beeinträchtigt, denn er verursacht Karies. Die meisten Menschen wissen auch, dass der Zahnschmelz durch Säuren angegriffen wird. Was viele Menschen jedoch nicht wissen, ist, dass die Zähne nach dem Essen von Obst besonders gepflegt werden sollten. So enthalten nahezu alle Obstsorten eine große Menge Fruchtzucker, der auf die Zähne – ähnlich, dem industriell hergestellten Zucker – schädlich wirkt. Daneben sind in Obst Fruchtsäuren enthalten, die den Zahnschmelz angreifen.
Wer also süße oder saure Nahrungsmittel verspeist, sollte mit dem Zähneputzen nach der Mahlzeit mindestens zehn Minuten warten. Der Grund hierfür ist simpel: Die in den Nahrungsmitteln enthaltenen Säuren greifen den Zahnschmelz an und die Zähne würden bei sofortigem Zähneputzen sogar geschädigt. Sinnvoll ist es dagegen, zu versuchen, den Säurehaushalt im Mund zu neutralisieren. Hierzu eignen sich beispielsweise der Verzehr von einem Glas Milch, einem Stück Käse oder das gründliche Ausspülen des Mundes mit Wasser.

Prophylaxe – Diese Nahrungsmittel sind empfehlenswert

Prophylaxe durch gesunde Ernährung

© 123rf.com

Grundsätzlich ist eine vollwertige Nahrung empfehlenswert, um Zahnfleisch und Zähne gesund zu erhalten. Lebensmittel wie Gemüse und Vollkornbrot sind nicht nur ballaststoffhaltig, sondern auch faserreich und sollten deshalb vermehrt aufgenommen werden. Zudem steigt die Speichelproduktion während des Essens an und durch die Fasern in der Nahrung werden die Zähne zusätzlich mechanisch gereinigt. Aber auch die, sich in den vollwertigen Lebensmitteln befindenden Spurenelemente, Mineralstoffe und Vitamine sorgen dafür, dass die Zahngesundheit lange erhalten bleibt. Während für die Zähne selbst Fluor und Vitamin D unabdingbar sind, sorgen Kalzium und die Vitamine C und E für gesundes Zahnfleisch.
Fluor befindet sich vermehrt vor allem in Lebensmitteln wie Schwarztee, Fisch und natürlich fluoridiertem Speisesalz. Daneben kann die Zufuhr von Fluor durch fluorhaltige Zahncremes und Mundwasser erhöht werden. Aber Achtung: Wird Fluor überdosiert, verkehrt sich der positive Effekt ins Gegenteil. Eine Fluorüberdosierung ist beispielsweise an Zahnverfärbungen oder an weißen Flecken auf den Zähnen erkennbar.
Auch auf den Verzehr von Käse sollte nicht verzichtet werden, denn er enthält bestimmte Proteine und Mineralstoffe, die den Zahnschmelz bei einer schnellen Remineralisierung unterstützen.

Prophylaxe – Die professionelle Schulung zum Zähneputzen

Bei den regelmäßigen Kontrollbesuchen beim Zahnarzt kann dieser anhand der jeweils festgestellten Zahnbeläge erkennen, in welcher Hinsicht die individuelle Putztechnik verbessert werden kann und sollte. So lässt sich das Entstehen zukünftiger Beläge meist minimieren. Daneben resultieren aus einer falschen Putztechnik oftmals Schädigungen des Zahnfleisches. Aus diesem Grund ist es sinnvoll, sich vom behandelnden Zahnarzt oder einer zahnmedizinischen Prophylaxehelferin zur individuellen Mundhygiene und Zahnputztechnik professionell beraten zu lassen.