Die meisten Eltern denken, dass die Milchzähne ihrer Kinder nicht besonders gut gepflegt werden müssen, weil diese nach einer gewissen Zeit sowieso ausfallen. Dieser Irrglaube ist weit verbreitet. Damit sich die Zähne Ihrer Kinder gut entwickeln können, sind gesunde Milchzähne eine Grundvoraussetzung.

Deshalb sollten Sie bereits den aller ersten Milchzahn Ihres Kindes jeden Tag mit einer kleinen Kinderzahnbürste oder einem Wattestäbchen säubern. Die filigrane Zahnbürste für die Zähne Ihrer Kinder besitzt besonders weiche sowie kleine Borsten. Mithilfe dieser Borsten können die Zahnbeläge der Milchzähne Ihrer Kinder ohne Probleme beseitigt werden. Durch das Putzen der Milchzähne können nicht nur die Speisereste entfernt werden, sondern auch der lästige Belag der Zähne, welcher den Zahnschmelz angreifen kann.

Milchzähne – Trainieren Sie Ihrem Kind das Zähneputzen

komplette Milchzähne

© 123rf.com

Bereits nach dem dritten Lebensjahr Ihrer Kinder können diese selbstständig Ihre Zähne putzen. Bringen Sie Ihren Lieben das Zähneputzen mit spielerischen Übungen bei und motivieren Sie Ihre Kinder zur Zahnpflege. Spielen Sie doch einfach eine fröhliche Melodie beim Zähneputzen, um Ihren Kindern zu zeigen, wie viel Spaß die Reinigung der Milchzähne macht.

Vergessen Sie zudem nicht, dass Ihre Kinder zu Ihnen aufsehen, bewahren Sie deshalb Ihre Vorbildfunktion. Nehmen Sie gemeinsam mit Ihren Kindern nach den Mahlzeiten eine gründliche Zahnreinigung vor und integrieren Sie diese in den Alltag.

Die Vorsorgeuntersuchung der Milchzähne

Erhält Ihr Kind den ersten Zahn ist die erste Vorsorgeuntersuchung bei Ihrem Zahnarzt nötig. Hierdurch kann sich Ihr Kind an den Besuch bei dem Zahnarzt gewöhnen und wird feststellen, dass es nicht schlimm ist zum Zahnarzt zu gehen. Außerdem werden Probleme mit den Milchzähnen frühzeitig vermieden, indem Defekte zügig behoben werden können.

Die richtige Technik beim Putzen der Milchzähne

Zeigen Sie Ihrem Kind das Putzen der Milchzähne immer in der gleichen Reihenfolge. Dies bedeutet, dass es unwichtig ist, wo Sie die Zahnreinigung beginnen, sich jedoch nach einem festen Schema orientieren sollten, damit Ihr Kind sich gut an die jeweilige Technik erinnern kann. Hierdurch vermeiden Sie zudem, dass kein Zahn bei dem Putzvorgang ausgelassen wird. Beachten Sie, dass es erlaubt ist auf der Kaufläche der Milchzähne hin- und herzubürsten, da Sie hierbei dem Zahnfleisch nicht schaden können. Für die Reinigung der Backen- und Schneidezähne an der Außenfläche empfehlen sich kreisende Bewegungen, um auch das Zahnfleisch schonend zu reinigen. Im Innenbereich der Milchzähne können Sie die Zähne durch die Ausfege-Technik reinigen.

Beachten Sie, dass Kinder meist nicht in der Lage sind die Bewegungen exakt nachzuahmen. Deshalb sollten Sie Ihren Kleinen die richtige Putztechnik immer wieder zeigen und diese so daran erinnern, wie Milchzähne am besten gereinigt werden können.

Milchzähne eines Jungen

© 123rf.com

Putzen Sie die Milchzähne Ihrer Kinder nach

Kinder unter drei Jahren können die Zahnbürste meist nicht richtig halten. Zeigen Sie Ihren Kindern deshalb ab einem Alter von drei Jahren, wie diese ihre Milchzähne reinigen sollten. Leider sind die Kleinen häufig nicht in der Lage mehr als die Kaufläche der Milchzähne zu putzen. Ab einem Alter von vier Jahren können Sie versuchen Ihren Kinder das Reinigen der Außenfläche deren Milchzähne beizubringen. Zwischen einem Alter von fünf bis sechs Jahren haben Ihre Kinder bereits erste feinmotorische Fähigkeiten erlernt, weshalb die Reinigung der Zahninnenfläche trainiert werden kann.

Besonders bei Kindern, die noch nicht das sechste Lebensjahr erreicht haben, ist es notwendig, dass Sie die Milchzähne mindestens einmal am Tag „nachputzen“. Dies liegt daran, dass die feinmotorischen Fähigkeiten Ihrer Kinder noch nicht voll entwickelt sind und diese meist wenig Geduld haben die Zahnreinigung effektiv durchzuführen. Loben Sie Ihre Kinder nach dem Putzen der Zähne und zeigen diesen, dass Sie lediglich noch einmal über die Milchzähne polieren.

Die passende Zahnpasta für Milchzähne

Nicht nur das regelmäßige Putzen der Milchzähne Ihres Kindes ist eine wichtige Etappe zur Erhaltung der Zahngesundheit. Auch die richtige Zahnpasta ist bei der Reinigung der Milchzähne sehr wichtig. Nutzen Sie fluoridhaltige Zahnpaste für die kleinen Zähne Ihres Babys, wenn dieses bereits den ersten Milchzahn hat. Normalerweise kommen die ersten Zähne mit einem Alter von sechs Monaten, es ist jedoch auch später oder früher möglich, den ersten Zahn zu erhalten. Mithilfe einer Zahnpasta mit Fluorid vermeiden Sie, dass Ihr Kind Karies bekommt.

Nutzen Sie beim Putzen der Milchzähne eine erbsengroße Menge an Zahnpasta, wenn Ihr Kind zwischen drei sowie sechs Jahren ist. Die optimale Menge an Fluorid in der Zahnpasta für Milchzähne ist 1350 bis 1500 ppm. Putzen Sie Ihrem Kind zweimal täglich für zwei bis drei Minuten die Zähne. Am wirksamsten ist das Putzen der Milchzähne nach dem Frühstück sowie vor dem zu Bett gehen. Es empfiehlt sich das Zähneputzen Ihrer Kinder bis zum Alter von acht Jahren zu beaufsichtigen.

Milchzähne sind anfällig für Karies

Gerade dann, wenn Ihr Kind noch sehr jung ist und die ersten Zähne erhält, sind diese besonders klein. Aufgrund der filigranen Milchzähne Ihres Kindes ist auch das Zahnbein sowie der Zahnschmelz deutlich dünner und nicht komplett mineralisiert. Dies begünstigt auch die Entstehung von Zahnkrankheiten wie Karies. Genau deshalb ist es wichtig, dass Sie Ihren Kindern zeigen, wie die optimale Pflege der Milchzähne zu erfolgen hat. Achten Sie auch darauf, dass Ihr Kind nach dem Verzehr von gezuckerten Speisen die Zähne putzt, um Mundproblemen vorzubeugen. Hierdurch kann Ihr Kind die Entstehung von Karies verhindern und auch in der Jugendzeit gesunde Zähne vorweisen.

Erst recht raffinierte Zucker sorgen dafür, dass der Säurehaushalt im Mund von Ihrem Kind ins Ungleichgewicht gerät und der Zahnschmelz hierdurch geschädigt wird. Deshalb ist nach dem Verzehr von Süßspeisen das Risiko für Karies besonders hoch. Besonders schädlich sind Süßigkeiten, welche sich nur langsam im Mund auflösen. Ebenso gefährlich wie raffinierte Zucker ist der Fruchtzucker. Kontrollieren Sie deshalb den Konsum von Süßigkeiten oder reichen Sie Ihrem Kind ungesüßte Lebensmittel. Hierbei sind besonders getrocknete Früchte wie Datteln oder Rosinen zu empfehlen, die auch Kindern sehr gut schmecken.