Eine Vielzahl an Menschen, welche sich für Implantate entscheiden, möchte gerne sofort ein festes Gebiss haben, das bereits bei der ersten Operation erzielt werden kann. In der Praxis und Theorie ist dies zwar möglich, jedoch nicht empfehlenswert. Damit Sie gleich bei Ihrem ersten Eingriff feste Zähne durch Implantate erreichen können, müssen spezifische Voraussetzungen erfüllt sein.

Implantate – Die Folgen von dem Zahnverlust

Der Verlust von Zähnen kann durch viele äußere Umstände ausgelöst werden, resultiert jedoch immer im selben Ergebnis. Ein Großteil der Menschen, die einen Zahnverlust erlitten haben, fühlt sich wenig selbstsicher und unwohl. Eine besonders beliebte Lösung bei einem Zahnverlust sind Implantate. Das Implantat wächst in den Knochen des Kiefers ein und besitzt deshalb die gleiche Stabilität wie ein normaler Zahn. Nach dem Anbringen des Implantats müssen Sie sich jedoch in Geduld und Zeit üben, denn die künstlich erzeugten Wurzeln benötigen eine gewisse Zeit, bis sich diese perfekt in Ihren Kiefer integriert haben. Deshalb sollten Sie nach Ihrer Operation am Morgen nicht erwarten, dass Sie wenige Stunden später problemlos zubeißen können.

2 Implantate

© 123rf.com

Die Voraussetzungen für sofortige Implantate

Eine Sofortimplantation kann ermöglicht werden, insofern Ihr Knochenbett eine hohe Qualität besitzt. Ein besonders stabiles Knochenbett ist kurze Zeit nach einem Zahnverlust vorhanden und baut sich über Jahre kontinuierlich ab. Deshalb sollten Sie nach dem Verlust Ihres Zahns zeitnah darüber nachdenken ein Implantat zu erhalten. Bei einem lange zurückliegenden Zahnverlust kann Ihr Kiefer ein Problem haben eine robuste Basis für Implantate zu bilden. Aufgrund dessen ist ein Aufbau Ihres Kieferknochens das erste Ziel, bevor Sie wieder kraftvoll zubeißen können. Durch die Verwendung von beispielsweise Knochensplittern von Ihrem Unterkiefer können Sie Ihren Kieferknochen stabil wie zuvor machen lassen und sich über Ihre Implantate noch mehr freuen.

Genießen Sie den Vorteil, wenn Ihr Zahnfleisch frei von Entzündungen ist und Ihre Sofortimplantate gleich nach der Entfernung Ihres Zahns in die Tat umgesetzt werden können. Trotzdem gilt auch hier, dass der Knochen einen bestimmten Zeitraum benötigt, damit Ihre Implantate einwachsen können. Nach dieser Entwicklung sind Ihre Implantate so stabil, dass Sie die beim Kauen entstehenden Kräfte kompensieren können und Ihnen ein festes Gebiss ermöglichen.

Implantate: Wie lange halten sie?

Implantate haben keine fixe Lebensdauer, denn jedes Implantat kann aufgrund der unterschiedlichen Verhältnisse im Mund entweder länger oder kürzer halten. Einer der entscheidendsten Faktoren für die Haltbarkeit der Implantate ist die Stärke des vorhandenen Knochens. Auch die Kraft der Kaumuskulatur ist elementar dabei zu bestimmen, wie lange Implantate Ihnen Freude bereiten werden. Weitere entscheidende Kriterien sind die Anzahl der Zähne in Ihrem Mund, eventuelle Zahnkrankheiten wie Parodontitis oder eine Abhängigkeit wie das Rauchen.

Bei der Betrachtung aller persönlichen Faktoren können Sie in etwa bestimmen, wie lange Ihre Implantate in Ihrem Mund verweilen können. In der Regel beträgt die Haltbarkeit von einem Implantat zehn Jahre oder mehr. Durch eine ausreichende Pflege und eine regelmäßige Nachsorge können Sie jedoch länger Freude an Ihren künstlichen Zähnen haben.

Durch Implantate die Prothese fixieren

Möchten Sie Ihre Prothese mithilfe von Implantaten feste in Ihren Mund einbauen lassen? Dies ist problemlos möglich und führt dazu, dass Sie Ihre Nahrungsaufnahme wie gewohnt ausführen können. Ist Ihr Kiefer komplett zahnlos können bereits vier Implantate dafür ausreichen Ihre Prothese zu fixieren. Auch zwei Implantate können dazu genutzt werden, um die Prothese stabiler im Mund halten zu können.

Vorbereitung für das Implantat

© 123rf.com

Wünschen Sie sich eine festsitzende Prothese, welche nicht herausgenommen werden kann, ist es zu empfehlen mindestens sechs Implantate im Unterkiefer sowie acht Implantate im Oberkiefer zu verwenden. Bedenken Sie jedoch, doch es sich bei diesen Angaben um Durchschnittswerte handelt und Ihnen Ihr Zahnarzt eine genaue Information über die von Ihnen benötigten Implantate mitteilen kann.

Erfolgsquote der Implantate

Die Quote des Erfolgs ist im Unterkiefer deutlich höher als im Oberkiefer. Mithilfe von neuesten Operationstechniken ist es jedoch möglich die Qualität der Knochen des Oberkiefers zu steigern und eine ähnliche Erfolgsquote wie im Unterkiefer zu erzielen. Durch diese Maßnahmen konnte über eine lange Zeit die Prognose des Erfolgs beider Kiefer deutlich gesteigert werden.

Welcher Arzt macht Implantate?

Die Zahnimplantate sind seit vielen Jahren in das Angebot einer modernen Zahnarztpraxis implementiert und erfreuen sich seit geraumer Zeit großer Beliebtheit. Planen Sie, Implantate in Ihren Kieferknochen einbringen zu lassen, müssen Sie zwischen einer einfachen und komplexen Operation unterscheiden. Besitzen Sie funktionsfähige und gesunde Kieferknochen, können Sie davon ausgehen, dass Ihre Operation ohne Probleme erfolgen wird, weshalb Sie aus vielen Zahnärzten jenen auswählen können, der Ihnen das hochwertigste Angebot unterbreitet. Bei einer komplexen Operation, also bei einem Defizit in Ihrem Kieferknochen, sollten Sie Ihren Zahnarzt nach sorgfältiger Prüfung auswählen. Kontaktieren Sie deshalb ein Team aus Spezialisten in Ihrer Nähe und erkundigen Sie sich über Ihre Optionen. Durch die Auswahl eines passenden Experten stellen Sie sicher, dass Sie lange Freude an Ihren Implantaten haben werden und die Operation ohne Nebenwirkungen erleben dürfen.